Ostern ist vorbei, die dritte Projekt-Probe liegt hinter uns und nun wollen wir unser zweites Projekt "Jubilate" genauer vorstellen. 

Jubilate - Geistliche Chormusik von der Renaissance bis zur Gegenwartunter diesem Titel haben wir verschiedene geistliche Chorwerke von der Renaissance bis zur Gegenwart zusammengestellt. 

Hier präsentieren wir sie in alphabetischer Reihenfolge. 

Aller Augen warten auf dich Herre (1657) stammt von Heinrich Schütz

Das vierstimmige Original stammt aus dem Chorwerk "12 geistliche Gesänge" (SWV 420-431). Es entstand 1657. Mehr Infos zu diesem Werk kannst du hier nachlesen

Alta Trinità beata ist ein italienisches Lied.

Allerdings ist die Entstehung nicht eindeutig geklärt. Während einige von einer italienischen Laude aus dem 15. Jahrhundert ausgehen, geben andere Quelle folgendes an: Lauda No. 31 aus ‘Laudario di Cortona’ (Cortona, Italien, spätes 13. Jahrhundert); geschrieben von einem unbekannten Komponisten (Quelle: CPDL)

Heaven is a Wonderful Place ist ein Spiritual

Er dürfte den meisten in irgendeiner Form bekannt sein. Mit seiner eingängigen Melodie lädt er zum Mitswingen ein. 

Jubilate wurde 1945 von Lászlo Halmos geschrieben und greift den Psalm 100 auf. 

László Halmos, der vom 10. November 1909 bis zum 26. Januar 1997 lebte, war einer der bedeutendsten Kirchenmusiker Ungarns. Halmos dozierte als Professor am Theologischen Kolleg und am Staatskonservatorium in Győr, wo er seit Erlangung seines Diploms arbeitete und lebte. Zudem war er als Chordirektor an der Kathedrale von Győr tätig. Er schrieb mehrere hundert Werke, darunter Chorstücke, Lieder, Kammermusik, Oratorien, Kantaten, Messen sowie Orgel- und Orchesterwerke.Seine zahlreichen Werke zeichnen sich durch unglaublich Schaffenskraft, verbunden mit lebendiger Fantasie, aus. Es gibt im Kirchenjahr keine Sonntag und keinen Feiertag, für den er nicht wenigstens eine Motette komponiert hätte. Die geistlichen Werke von Halmos wurden in erster Linie für den sonntäglichen Gebrauch geschrieben. Sie überzeugen durch ihre Einfachheit und Natürlichkeit. (Quelle: Carus Verlag und Wikipedia)

Let me be near to Thee aus dem Jahr 2009 eine berührende Gospel-Ballade. 

Sie spricht von der menschlichen Sehnsucht nach der Nähe Gottes, besonders in schweren Stunden. 
Lorenz Maierhofer
 ist ein zeitgenössischer Komponist, Autor, Liedtexter und international tätiger Referent. Sein kompositorisches Werk zeichnet sich durch eine große stilistische Breite aus – mit zeitgenössischen und historischen Klangsprachen wie auch solchen des Jazz, Gospel und der alpenländischen Volksmusik.  (Quelle: Wikipedia)

O miei sospiri ardenti stammt aus dem frühen 17. Jahundert.

Im Refrain heißt es "Schreit, schreit es heraus, dass meine Qualen nicht gestillt werden, die meine Hoffnung erlöschen ließen." Ein Lied, das von Qualen, Schmerzen und Erlösung spricht. 
Giovanni Giacomo Gastoldi
(1555-1609) war ein italienischer Komponist der späten Renaissance und des frühen Barock. Er ist vor allem durch die Veröffentlichung seines Werke "Balletti a cinque voci" bekannt. Er kompnoerte verschiedene Madrigals, gesitliche Vokalmusik und einige wenige instrumentale Werke. (Quelle: Wikipedia). 

Pleni sunt coeli (18. Jhd.)

Sanctus (lateinisch „heilig“) ist ein nach seinem Anfangswort benannter Teil des Ordinariums, der feststehenden Gesänge oder Gebete innerhalb der christlichen Abendmahls-Liturgie, und dadurch auch in der Regel Bestandteil von Mess-Vertonungen. Es gehört zum alten Bestand des christlichen Gottesdienstes und wird zu Beginndes eucharistischen Hochgebets als Antwort der Gemeinde auf die Präfation (im lutherischen Gottesdienst unmittelbar vor den Einsetzungsworten) von allen Gläubigen, vom Chor oder im Wechsel gesungen. "Pleni sunt coeli" ist ein Teil des Sanctus. "Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe."
Francesco Durante (1684-1755) war ein italienischer Komponist des neapolitanischen Barock. Durantes Kompositionen gehören hauptsächlich der Kirchenmusik an und bestehen aus zahlreichen Messen, Hymnen, Motetten, Oratorien, Antiphonen und weiteren Werken, die meist für vier obligate Stimmen und in dem damals neuen konzertierenden Stil geschrieben sind. Daneben komponierte er einige weltliche Kantaten, Duette, Arien und Instrumentalmusik. (Quelle: Wikipedia)

Haben wir Dein Interesse geweckt? Der Einstieg ist immer noch möglich. Die nächste Probe findet am Dienstag, den 07. Mai ab 21:00 Uhr statt. 

Und was Dich beim ersten Projekt "Deutsche Messe und mehr" erwartet, erfährst du hier. 

Gib uns Deine Stimme!